Samstag, 5. Mai 2012

Lirum Larum Löffelstiel - Brasilianisch Kochen mit Tessa Teil III

Achtung: es wird SÜß!!! 

Die Brasilianer lieben es süß und sind damit auf dem hiesigen Kontinent wohl nicht alleine... Da ich selbst ja nicht so gerne Süßes esse, bin ich mir nicht sicher, ob das mein subjektives Empfinden ist, aber ich habe das Gefühl, alles, was hier süß ist, ist noch ein bisschen süßer, als es in Deutschland wäre. Die Softdrinks schmecken süßer, Schokolade und Kuchen erinnern optisch und geschmacklich an die Niederlande, das allmittagliche Buffet per Kilo bietet stets eine enorme Auswahl an Nachspeisen (sobremesas).
Kauft man Quark, Creme Fraiche oder Frischkäse kann man all dies eigentlich nur zum Backen verwenden, da es zu süß für normale Speisen ist.

Und so habe ich mich mal den Gegebenheiten angepasst und mich in einer typisch brasilianischen und allgegenwärtig essbaren Süßigkeit versucht: den Brigadeiros. Benannt nach dem Brigadier und berühmten Politiker Eduardo Gomes wurden sie in den 1940er Jahren erfunden bzw. kreiert. In dieser Zeit lancierte Nestlé die auch in Deutschland bekannte gezuckerte Kondensmilch "Milchmädchen" in Brasilien, die der Hauptbestandteil dieser Praline ist.

Quelle: reklamebox.com

Im Süden Brasiliens sind Brigadeiros außerordentlich beliebt und tauchen normalerweise in drei Grundformen auf: Negrinhos (mit Kakao - {Anm.: ich bin mir der Problematik des Namens bewusst, hier stört sich allerdings keiner daran}), Brancinhos (nur mit Kondensmilch) und Beijinhos (mit Kokos).

Und hier kommt das Rezept für Negrinhos:

Zutaten:
1 Dose / Tube gezuckerte Kondensmilch
2 EL Kakaopulver
2 EL Butter
Streusel aller Art zum Dekorieren
Butter zum Einfetten


Zunächst eine Schüssel mit Butter einfetten.
Dann die Kondensmilch, das Kakaopulver und die Butter in einen Topf geben und unter Rühren erwärmen. Die Masse muss einmal aufkochen.


Dann so lange weiter rühren, bis die Masse am Löffel kleben bleibt. Das dauert ziemlich lange, also nicht wundern. Ich habe beim ersten Mal den Fehler gemacht und zu früh aufgehört und dann werden die Negrinhos hinterher nicht fest genug.

Danach zum Auskühlen in die eingefettete Schüssel geben.


Wenn man es anfassen kann ohne sich die Hände zu verbrennen, kann man kleine Kugeln daraus formen. Am besten die Hände gut vorher einfetten (eventuell sind das Tipps, bei denen ihr die Köpfe schüttelt, weil es klar wie Kloßbrühe ist, aber für mich als Küchen-Dummie war die Erkenntnis 
wichtig:-)).
Dann die Streusel und die Papierförmchen bereit stellen und die Negrinhos verhübschen:


Und hier das Endprodukt:


Viel Spaß beim Nachmachen und Guten Appetit!

Kommentare:

Moni hat gesagt…

Hallo Tessa,
hört sich saulecker an. Da ich aber schon genügend "Schoki" auf den Hüften habe, werde ich dieses Rezept mal nicht nachkochen. Allen Anderen: süßen Genusss

Nino hat gesagt…

das ich das noch erleben darf...tessa backt!!

(oder kocht auf und formt bällchen) :-)))

maus, ich vermiss dich :-(

Ines Kloss hat gesagt…

Hmm, lecker, Leite condensado e negrinhos... Hmm, que gostoso! Quando nos vamos voltar para Brasil, com certeza, vamos comer negrinhos - a minha mae brasileira sabe fazer aqueles tao gostoso!!!
Wir freuen uns tierisch, wenn wir endlich wieder nach Brasilien kommen und uns mit Süßkram vollfressen... Brasilianer lieben es wirklich süß! (Hab in dem einem Jahr fast 15 Kilo zugenommen *heul - aber es war zu lecker*)

Kommentar veröffentlichen

 
;